Powered by Drupal

Was ist Kiwanis

KIWANIS ist eine internationale Serviceclub-Organisation mit weit mehr als 600.000 Mitgliedern in 70 Ländern mit insgesamt 16.000 Clubs. In diesen autonomen Clubs finden sich verantwortungsbewußte Männer zusammen - seit allerneuster Zeit auch Frauen - aus den verschiedensten Berufsgruppen, um unter der Verpflichtung zur Freundschaft untereinander durch den Dienst am Nächsten für mehr Menschlichkeit einzutreten.

Was macht KIWANIS?

KIWANIS versucht, nach dem Motto "Serving the children of the world", besonders dort mit Rat und Tat zu helfen, wo der Staat und die großen Wohlfahrtsorganisationen zu schwerfällig reagieren.
KIWANIS bemüht sich um einen gezielten und wirkungsvollen Einsatz für Kinder und Jugendliche, vornehmlich auf kommunaler Ebene.
Die Sozialarbeit von KIWANIS ist somit die Bereitschaft, schnell und unbürokratisch und am Einzelfall orientiert zu helfen.
KIWANIS hilft der Jugend: unterstützt Waisenhäuser und Kinderheime, Schulen und Universitäten.
KIWANIS hilft überall dort, wo ein tröstlicher Zuspruch, eine Geste der Nächstenliebe erforderlich ist. KIWANIS arbeitet flexibel und kann sich unmittelbar den Bedürfnissen von Ort und Zeit anpassen.

KIWANIS-Grundsätze

Den humanitären und geistigen Werten den Vorrang vor den materiellen Werten zu geben.
Die zwischenmenschlichen Beziehungen im Alltag nach der „Goldenen Regel“ zu leben: Verhalte dich immer so, wie Du erwartest, dass sich Deine Mitmenschen Dir gegenüber verhalten.
Das Bewusstsein einer sozialen Verantwortung und einer ethischen Berufsauffassung zu stärken.
Mit beispielgebendem Verhalten den Gemeinsinn und ein staatsbürgerliches Bewusstsein in der Gemeinschaft positiv zu beeinflussen
Durch Kiwanis-Clubs Freundschaften zu gewinnen, uneigennützige Dienste am Nächsten zu üben und gute Gemeinschaften zu bilden.
Mitzuwirken an einer öffentlichen Meinungsbildung, die das Bewußtsein für Gerechtigkeit und Loyalität einem freien Staatswesen gegenüber fördert.
Ein Kiwanier reicht allen Menschen die Hand für die es nicht wichtig ist, das ein Mensch das Richtige denkt, sondern dass auch der, der anders denkt, ein Mensch ist.

Wie kommt man zu KIWANIS?

Der einzelne Club wählt die Mitglieder selbst aus. Als Mitglieder kommen Personen in Frage, die in ihrem Beruf anerkannt sind und sich zu unseren Idealen und Ideen bekennen. Es wird Wert darauf gelegt, dass sich das neue Mitglied in die schon bestehende "Gemeinschaft" des Clubs problemlos einfügt. Mit seiner Aufnahme in den Club verpflichtet sich das neue Mitglied zur aktiven Mitarbeit und zum regelmäßigen Besuch der Meetings.

Warum Mitglied bei KIWANIS?

Der Kiwanier kann gemeinsam mit seinen Clubfreunden soziale und kulturelle Clubaktionen durchführen, die ihm als Einzelperson nicht möglich wären. Der Kiwanier hat die Möglichkeit, zum Wohl der Allgemeinheit beizutragen, indem er an der Verwirklichung von gemeinnützigen Projekten seines Clubs teilnimmt.

Wo trifft sich KIWANIS?

Die Kiwanier treffen sich regelmäßig in ihrem Clublokal. Das Clublokal befindet sich in einem Hotel, in einem Restaurant, oder in einem Gemeindesaal. Der Ablauf dieser Meetings ist in allen Clubs der ganzen Welt etwa gleich: eine kurze Begrüßungsansprache des Clubpräsidenten, Berichte der einzelnen Clubkomitees, Vortrag eines Mitglieds oder eines Gastredners, Planung und Diskussion neuer Clubaktionen und gemeinnütziger Projekte. Durch diese Zusammenkünfte wird die gegenseitige Freundschaft und Solidarität gestärkt.

Wer gründet neue Clubs für KIWANIS?

In allen bestehenden Clubs gibt es ein besonderes Komitee für Clubneugründungen, das nach bestimmten, sorgfältig ausgearbeiteten Erkenntnissen vorgeht. Grundregel ist, dass ein oder zwei bestehende Clubs einem im Werden begriffenen Club Pate stehen und ihn beraten.

KIWANIS ist

weltweit Freundschaft und Gemeinschaft, im Dienst der Allgemeinheit für Menschenwürde und Menschlichkeit.